TrauerARBEIT

müssen musst du/ihr gar nichts…außer weiter leben, WEITERATMEN. Was sehr schwer, bisweilen auch unmöglich erscheinen kann. Ein Nachsterben wollen, der geliebten Person hinterher – kann eine ganz natürliche Reaktion auf ihren Tod sein. Und doch bist du hier ohne dein geliebtes und so vermisstes Kind an der Hand halten zu können.

Das Wochenende, alle Menschen, die daran beteiligt sind, haben einen durchweg wohlwollenden Blick auf deine Verfassung, egal was sich gerade zeigt, es darf sein. Du musst an keiner der Veranstaltungen teil nehmen, darfst aber an allen teil nehmen. Frei entscheiden, was dir gut tut ist letztendlich die wichtigste Prämisse in deinem ganz persönlichen Heilungsprozess, Weiterlebensprozess.

Um dich und deinen Partner/deine Partnerin, deine lebenden und deine gestorbenen Kinder – um euch geht es.

Wir bieten im Rahmen unserer Möglichkeiten und auf der Grundlage unserer eigenen Erfahrung, Dinge an, die uns geholfen haben. Du kannst diese ausprobieren, dich darauf einlassen, vielleicht hilft es dir an der ein oder anderen Stelle.

Du musst auch nicht „frisch“ trauernd sein, egal wie lange der Tod deines Kindes zurückliegt, egal wie alt es war, wenn dich/euch die Veranstaltung anspricht, meldet euch an.