Innenschau

Momentan ist die Kachel wegen der Waldarbeiten schwer zu finden. Der Stein liegt auf dem Kopf und die Kachel zeigt zur anderen Seite. Viel Erfolg beim Entdecken:)

Im Außen: radikaler Einschnitt, alle Bäume gefällt. Chaos eines Abschiedes. Gedanken: Kahlschlag, Schlachtfeld, Unordnung, keine Orientierung, Veränderung – einfach so?, Freifläche, Platz für Neues im Alten…

Im Innen: Wie sieht es dort aus – in meinem Inneren? Was lässt sich dort entdecken? Welche Beziehung zu deinem geliebten Verstorbenen kannst du dort erkennen? Welche Beziehung zu dir selbst wird dir deutlich? Welchen Weg bist du bis hierher gegangen? Welche Ideen, Gefühle, Erinnerungen haben sich dir gezeigt? Welche Orte hast du bislang in dir kennen gelernt? Welche Orte suchst du noch? An welchen Stellen in dir kannst du Kraft fühlen? An welchen Stellen fühlst du dich deinem Verstorbenen nah? An welchen Stellen fühlst du dich dir selbst nah?

An diesem Ort möchten wir dir zwei Imaginations – Übungen anbieten, in denen du innerlich Kontakt zu deinem Verstorbenen Menschen/Tier herstellen kannst oder dir selbst einen sicheren Ort schaffen kannst.

Du kannst eine der für dich jetzt passenden Übungen vor Ort machen, wenn der Moment für dich stimmig scheint. Du kannst diese Übung lesen oder per Audio hören. Du kannst sie natürlich auch jederzeit zu Hause machen.

Den Übungen liegt die Haltung zu Grunde, dass wir unsere geliebten Verstorbenen nicht loslassen müssen, wir dürfen sie unbedingt weiter lieben und eine Beziehung in unserem Inneren zu ihnen pflegen. Sie als inneres Gegenüber behalten und in uns tragen.

Außerdem dürfen wir als Hinterbliebene weiterleben, mit all unserer Hingabe und Freude ans Leben, in der Gewissheit unsere Verstorbenen nicht hinter uns zu lassen, „über sie hinweg kommen zu müssen“, „mit ihnen abschließen zu müssen“ sondern sie in unseren Herzen tragen zu dürfen mit aller Selbstverständlichkeit.